GMC-I SYSKON P-Serie

ab 2 800,00 € zzgl. MwSt.
GMC - Instruments (Gossen Metrawatt)

Die GMC-I SYSKON P-Serie sind 1-kanalige, programmierbare Laborstromversorgungen für den professionellen Einsatz in Forschung, Entwicklung und Produktion.

Die Konstanter der SYSKON P-Serie (SYSTEM KONSTANTER) sind manuell und fernbedienbare Gleichstromversorgungen für Labor- und Systemeinsatz. Durch den Einsatz hochwertiger Schaltreglertechnologie sind die Geräte trotz hoher Ausgangsleistung klein in den Abmessungen und niedrig im Gewicht. Eine aktive Powerfaktor Regelung sorgt für einen nahezu sinusförmigen Netzeingangsstrom.

 

Serie SYSKON P500/P800/P1500:   500/800/1500 W Ausgangsleistung
Serie SYSKON P3000/P4500:          3000 W/4500 W Ausgangsleistung

  • Messfunktion für Spannung, Strom und Leistung mit Extremwertspeicher (MIN- & MAX-Werte)
  • Niedrige Restwelligkeit und kurze Einstellzeiten
  • USB-, RS232C-Interface (serienmäßig)
  • IEEE488-Interface (Option zum Einstecken)
  • Integrierte Sequenz-Funktion zur Erzeugung von Spannungs- und Stromverläufen mit programmierbarem Sequenzablauf
  • Speichern von 15 Gerätekonfigurationen (Setup-Speicher)
  • Speichern von 1700 Sequenz-Parametern
  • Ausgang ein- / ausschaltbar
  • Verriegelbare Bedienelemente
  • Master-Slave-Betrieb möglich
  • Überspannungs-, Überstrom- und Übertemperaturschutz
  • Kleine Baugröße, niedriges Gewicht und geringe Verlustleistung durch Schaltreglertechnik
  • PC-Software zur Fernbedienung

Sequenzfunktion - ein Generator für Testsignale


Die Speicherfunktion erlaubt das Ablegen und Rückrufen von Geräteeinstellungen im batteriegepufferten Speicher.
Dieser besitzt zwei Speicherbereiche:

  • Setup-Speicher: 15 Speicherplätze für Kompletteinstellungen
  • Sequenz-Speicher: 1700 Speicherplätze für die SEQUENCE

Parameter Spannungsollwert USET, Stromsollwert ISET, Verweilzeit tSET
und Funktionsanforderung FSET, mit der Möglichkeit Subsequenzen
aufzurufen, Sequenzen zu ketten oder Sollwertrampen zu generieren.


Mit Sequenzfunktionen lassen sich innerhalb des Funktionsbereichs des KONSTANTERs beliebige Spannungs und Stromsollwertprofile program
mieren. Die Funktionen können mit definierter Wiederholrate oder dauernd durchfahren werden. Neu ist die Option, Sequenzen zu ketten und
Sequenzen als Unterprogramme auszuführen. So lassen sich beliebige Kombinationen aus vorher definierten Sequenzen bilden.  
Weiterhin können während des Sequenzablaufs Umschaltungen auf andere Geräteeinstellungen aus dem Setup-Speicher erfolgen, wie z. B. das Ändern der Ansprechschwellen von Schutzeinrichtungen.


Weitere Besonderheiten:

  • 1ms Zeitraster
  • Rampenfunktion für Spannung und Strom beim Übergang
  • Steuerung der Signalausgänge am Analog Interface
  • Zu oder Abschalten der analogen Steuereingänge für Spannung und/oder Strom
  • Einzelschrittbetrieb per CursorTasten oder Tastatur

Sehr kurze Einstellzeiten
Spezielle Schaltungstechniken sorgen für kurze Einstellzeiten und beschleunigen den gesamten Prüfablauf.

  • Einbindung in Steuerungs und Regelungssysteme mit analogen Signalen
  • Einbindung in komplexe Prüfsysteme mit digitalen Bussen
  • Automatisierte Abläufe durch Sequenzfunktion ohne Notwendigkeit
    – jedoch der Möglichkeit – einer Steuerung von außen.
Angebot anfordern

Kalibrierdienstleistungen nach DIN EN ISO 9000 und EN 17025

Sie können preisgünstig ihre Messgeräte nach DAkkS/DKD- oder ISO-Standard- kalibrieren lassen.